Rückblick




Ein stolzer Erfolg für den TSV Fissau,
mit der 1. Männermannschaft im Jahre
1955 den Fußballkreispokal zu gewinnen


Um dem damaligen Dorffußball in geordnete Bahnen zu leiten, gespielt wurde
überall u.a. auch auf dem Kasernenhof der heutigen Rettbergkaserne, kamen
einige ältere Fissauer Bürger auf den Gedanken, einen Verein zu gründen.
Das Geld war knapp und eine Versicherung in einem Verband angebracht.
Ausschlaggebend dafür war ein Schlüsselbeinbruch von Fritz Wittenburg.
So wurde am 02.11.1949 in der "Achterstuv" des Gasthauses Wittenburgvon
15 aktiven und 25 passiven Fußballanhängern der Verein TSV Fissaue.V.
gegründet, also vor über 50 Jahren.

Zu den damaligengewählten Vorstandsmitgliedern gehörten:

Vorsitzende Arthur Manning und Martin Luther
(beide Lehrer an der Fissauer Volksschule)
Schriftführer Otto Heitmann
(später sogar Mitglied des Kreissportgerichtes)
Versammlungsleiter war damals Ernst Kock.

Weiter gehörten als Gründungsmitglieder Wilhelm Wittenburg,Fritz Latendorf (hat den Verein tatkräftig unterstützt), Hans Roggenkamp, Ernst Brammer, Willi Runge, Willi Laufer, Heinz Gültzow, Willi Braaschund, Hermann Horn (um nur ein paar Namen zu nennen) dazu.



Die sportliche Betätigung begann mit Fußball,der sich dann zu einer der
Hauptsportarten des Vereins entwickeln sollte. Zu den ersten aktiven Fußballern
gehörten: Trainer Schneidermeister Hermann Horn und die Spieler HelmutSchmalz,
Günther Prehm (genannt der Faucher), Helmut und Herbert Vormehl aus Sibbersdorf,
Fritz Wittenburg, Walter Wriedt, Helmut Schleupner, Jens Latendorf, Rudi Beil
(der Fremde), sowie Heinz und Jürgen Gülzow. Es waren fast alles "FissauerJungs".

Bereits 1950 wurde eine Jugendmannschaft (heute B-Jugend) und eine
Jungmannenmanschaft (heute A-Jugend) zum Punktspielbetrieb gemeldet.
Jugendbetreuer für beide Mannschaften war Günther Roggenkamp, für
damalige Verhältnisse eine sehr schwere Aufgabe, denn private PKW´s
standen damals nicht zur Verfügung. Zu den meisten Auswärtsspielenfuhr
man mit dem Fahrrad und nach Pönitz und Neustadt sogar mit dem Zug.
Die Jugendmannschaft wurde auf Anhieb "Herbstmeister" und war amEnde
der Saison Vizemeister hinter Eutin 08. Die Fußballsparte war auch
weiterhin das Aushängeschild des Vereins.

Nach wechselnden Erfolgen und Niederlagen erreichte die damalige
1. Herrenmannschaft am 24.05.1979, unter Trainer Uwe Schlüter, auswärts
einen 6:1 Erfolg gegen den SV Landkirchen, was gleichzeitig den Aufstieg indie
Bezirksklasse bedeutete. Die Spieler von einst: Wolfgang Bülck, Huntenurg,
Wolfgang Baumann, Wolfgang Nutt, Klaus Behrendt, Roland Muuhs, Schiminski,
Hans Tamm, Peter Carstensen, Bernd Carstensen, Rainer Gelhaar,Uwe Matthiesen, Henning Welcker und Alexander Schlegel.Leider spielten sie nur ein Jahr in dieser Klasse. Einige dieser Spieler sind
bis heute noch aktiv, ob in der Punktrunde oder bei den Altherren.



Gleichzeitigwurde mit Gründung des Vereinseine Theatergruppe
ins Leben gerufen, bei der 50 renomierte Schauspieler wie u.a.
Peter Wilken und Fritz Latendorf mitwirkten. Die Regie führte
Heinrich Thormann. Die Sparte bestand leider nur kurze Zeit.
Ein Neuanfang aus heutiger Sicht wäre vermutlich sehr schwierig.